Bergsüchtig

Klettern und Abfahren in der Todeszone, National Geographic Taschenbuch 354, Kammerlander, Hans
348 S., 56 s/w Illustr., 85 farbige Illustr. Seiten,Englisch, Broschüre
18,00 €
Inkl. 7% Steuern
Lieferzeit: 5 Werktage (inkl. Versand)

Mit achtzehn Jahren bezwang er den Ortler, den Mont Blanc, das Matterhorn und die Eiger-Nordwand, mit Reinhold Messner stand er auf sieben Achttausendern - Hans Kammerlander ist einer der erfolgreichsten Extrembergsteiger der Welt. Als Erster ist er vom Nanga Parbat und vom Mount Everest mit Skiern abgefahren. Wer ist dieser Mann, der kein Risiko scheut, der am Berg fast Übermenschliches leistet? Packend erzählt Kammerlander von seinem Leben zwischen Fels und Eis und davon, warum er immer wieder seine eigenen Grenzen überwinden muss, um das Unmögliche möglich zu machen. Der Umgang mit dem Tod, der Unsinn des Himalaya-Tourismus, die Sucht nach dem Berg - Kammerlander lässt seine Leser miterleben, warum es ihn seit seiner frühesten Jugend immer wieder auf die höchsten Gipfel treibt.

Hans Kammerlander, 1956 in Ahornach, Südtirol, geboren, Extrembergsteiger, Bergführer und Skilehrer, unternahm rund fünfzig Erst- und sechzig Alleinbegehungen in den Dolomiten und Alpen und bezwang die höchsten Berge der Welt, darunter zwölf Achttausender. Er ist Autor mehrerer erfolgreicher Bücher ('Bergsüchtig' u.a.) und berichtet in Vorträgen von seinen Expeditionen. Zuletzt erschienen sein Band 'Seven Second Summits' über die Besteigung der zweithöchsten Berge der Welt sowie seine Autobiografie 'Hans Kammerlander - Höhen und Tiefen meines Lebens', die er in Gesprächen mit den Journalisten Verena Duregger und Mario Vigl aufgezeichnet hat. Hans Kammerlander lebt in Ahornach, Südtirol.

Mehr Informationen
Autor Kammerlander, Hans
Verlag Malik National Geographic Taschenbuch
ISBN 9783492403542
ISBN/EAN 9783492403542
Lieferzeit 5 Werktage (inkl. Versand)
Erscheinungsdatum 23.04.2009
Einband Englisch, Broschüre
Format 2.3 x 18.1 x 12
Seitenzahl 348 S., 56 s/w Illustr., 85 farbige Illustr.
Gewicht 462
© 2022 Evangelische Gemeindepresse GmbH