Der Katzenkönig

Eine Erzählung, Wochele, Rainer
166 S. Seiten,Gebunden
20,00 €
Inkl. 7% Steuern
Lieferzeit: 5 Werktage(inkl . Versand)

'Wo haben Sie ihn denn aufgegabelt, meinen Liebling?', fragte sie und blickte zu König herauf, während sie sich noch immer neben Sauerbruch in der Hocke befand und den behandelte, als gelte es, einen verloren geglaubten Liebhaber wieder für sich zu gewinnen. 'Da, er schnurrt', rief sie plötzlich ganz spitz. 'Hören Sie, er schnurrt. Er schnurrt, weil er wieder daheim ist.' König hörte nichts. Aber das mochte täuschen. Die Frequenz von dreißig bis vierzig Hertz, mit der, wie er wusste, normalerweise geschnurrt wurde, war vom menschlichen Ohr in einiger Entfernung oft nicht mehr zu vernehmen. König nannte das Erstbeste, das ihm einfiel und nuschelte etwas von einem Weinkeller seines Nachbarn - hatte er einen Nachbarn? Nein, er hatte keinen Nachbarn, dort, wo er derzeit hauste - wohin 'der Bursche' durch ein offenes Fenster geschlüpft sei, wohl um einen guten Tropfen zu verkosten. Er lachte. Sein Nachbar habe zwar einen hervorragend sortierten Weinkeller, fantasierte er weiter, habe aber mit solchen Burschen nichts am Hut, sei allergisch gegen Katzenhaare. 'Er hat mich gebeten, ihm den Eindringling abzunehmen.' König lachte wieder sein Bubenlachen. Frau Doktor lachte auch. Und als König dann rasch das Finanzielle ansprach, erhob sie sich, trat zu dem niedrigen Glastisch vor dem blauen Riesensofa, griff zu ihrer Handtasche, die dort stand, zog ihr Portemonnaie heraus und gab König einen Hunderter und vier Fünfziger.

Rainer Wochele ist in Stuttgart daheim. Sein Protagonist, der arbeitslose und sich in ziemlich prekärer Lebenslage befindliche Tierarzt Dr. Karlheinz König, eben der 'Katzenkönig', ist es auch - und also steckt 'hälinge', also gleichsam verborgen, auch viel atmosphärisch Schwäbisches in diesem Buch. Aber sein Thema ist alles andere als gemütlich und provinziell. Vielmehr ist es eine der großen ethischen Fragen, eine hochaktuelle sogar, die in diesem Buch mitverhandelt wird, nämlich die nach der Verantwortbarkeit von Tierversuchen in der medizinischen Forschung. Und es ist erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit Rainer Wochele über solch ein schwergewichtiges Thema schreibt!

Rainer Wochele, 1943 in Brünn geboren. Studium der Psychologie, Philosophie, Theaterwissenschaft. Lebt und arbeitet als freier Schriftsteller in Stuttgart. Schreibt Romane und Theaterstücke. Mitglied im deutschen PEN, in der europäischen Autorenvereinigung »Die Kogge« und im VS Baden-Württemberg. Ausgezeichnet u. a. mit dem Thaddäus-Troll-Preis; erster literarischer Stadtschreiber in Rottweil. Langjähriger Moderator des Autorentreffens »Irseer Pegasus«. Bei Klöpfer & Meyer erschien zuletzt, 2012, sein Roman »Sand und Seide«. www.rainerwochele.de

Mehr Informationen
Autor Wochele, Rainer
Verlag Klöpfer & Meyer GmbH & Co. KG
ISBN 9783863510763
ISBN/EAN 9783863510763
Lieferzeit 5 Werktage(inkl . Versand)
Lieferbarkeitsdatum 23.02.2015
Einband Gebunden
Format 1.8 x 19.3 x 12.1
Seitenzahl 166 S.
Gewicht 240
© 2020 Evangelische Gemeindepresse GmbH