Salvador Dalí

1904-1989 - Der Sieg des Irrationalen, Néret, Gilles
96 S. Seiten,Gebunden
12,00 €
Inkl. 7% Steuern
Lieferzeit: Vorbestellbar

Von weichen Uhren bis zu brennenden Giraffen - dieses Buch zelebriert die fantastische Welt und die schillernde Persönlichkeit Salvador Dalís, eines der visionärsten und produktivsten Künstler des 20. Jahrhunderts. In gleichen Teilen provokant, exzentrisch und technisch ausgefeilt, revolutionierte seine Arbeit, aber auch die von ihm gespielte, kontrovers diskutierte Rolle die Vorstellung vom Künstler. Eine unverzichtbare Studie zum berühmtesten Schnurrbartzwirbler der Welt.

Der Maler, Bildhauer, Autor, Filmemacher und Allround-Unterhalter Salvador Dalí (1904-1989) war einer der größten Exhibitionisten und Exzentriker des 20. Jahrhunderts. Er übertrug als einer der Ersten die Erkenntnisse der Freud'schen Psychoanalyse auf die Kunst und wird vor allem für seine surrealistischen Werke gefeiert. Ikonische Bilder wie die weichen Uhren oder das Hummertelefon gelten inzwischen als Symbole für den Surrealismus und die Moderne schlechthin. Dalí nannte seine Bilder oft "handgemalte Traumfotos". Ihre Faszination und die ihnen innewohnende Spannung beziehen sie aus der präzisen Darstellung bizarrer Elemente und inkongruenter Arrangements. Dalí malte, wie er selbst sagte, mit der "imperialistischen Raserei der Präzision", jedoch nur, "um die Verwirrung zu systematisieren und die Welt der Realität dadurch völlig zu diskreditieren". Der Schnurrbart zwirbelnde Dalí revolutionierte die Rolle des Künstlers, indem er mit seinen Auftritten in der Öffentlichkeit polarisierte und in Form von Drucken, Mode, Werbung, Literatur und Film ein Oeuvre schuf, das nicht nur an einer Galeriewand betrachtet, sondern auf vielfache Art und Weise konsumiert werden kann. Dieser Band stellt Dalís Werk und Persönlichkeit vor und beleuchtet seine provokanten Kompositionen rund um die Themen Tod, Verfall und Erotik.

Gilles Néret (1933-2005) war Kunsthistoriker, Journalist, Schriftsteller und Ausstellungskritiker. Er organisierte mehrere Kunst-Retrospektiven in Japan und gründete das SEIBU Museum sowie die Galerie Wildenstein in Tokio. Er leitete Kunstzeitschriften wie L'OEil und Connaissance des Arts und erhielt für seine Publikationen 1981 den Prix Elie Faure. Néret war Herausgeber von TASCHENs Monet und Velázquez und Autor von Dalí - Das malerische Werk, Matisse sowie Erotica Universalis.

Mehr Informationen
Autor Néret, Gilles
Verlag Taschen Deutschland GmbH
ISBN 9783836559973
ISBN/EAN 9783836559973
Lieferzeit Vorbestellbar
Lieferbarkeitsdatum 19.08.2021
Einband Gebunden
Format 1.2 x 26.4 x 21.7
Seitenzahl 96 S.
Gewicht 608
© 2020 Evangelische Gemeindepresse GmbH