Hannah von Bredow

Bismarcks furchtlose Enkelin gegen Hitler, Möckelmann, Reiner
272 S., 18 s/w Illustr. Seiten,Gebunden
25,00 €
Inkl. 7% Steuern
Lieferzeit: Vorbestellbar

Otto von Bismarcks Enkelin Hannah von Bredow (1893-1971) hatte beste Kontakte zur Führungsriege des NS-Regimes: Sie war bekannt mit Hitler, Göring und Co. Und doch kämpfte sie unbeirrbar gegen die nationalsozialistische Diktatur - überwacht von der Gestapo und geschützt durch den Namen ihres Großvaters.

Millionen Deutsche jubelten Hitler zu und begeisterten sich für den Nationalsozialismus. Auch im Adel fand Hitler viele bereitwillige Helfer. Doch Hannah von Bredow, geborene Gräfin von Bismarck-Schönhausen, war eine überzeugte Gegnerin der Nationalsozialisten. Über ihre Brüder Gottfried und Otto, beide linientreu bis in die 1940er-Jahre, hatte sie Kontakt zur NS-Führungsriege. Doch sie bewahrte sich ihre geistige Unabhängigkeit und zweifelte keinen Moment daran, dass das 'Ekel Hitler' einen Unrechtsstaat errichtete. Schon 1930 schrieb sie: 'Wenn er Diktator wird, wird Deutschland ein Irrenhaus.' Hannah von Bredow war aktiv im Widerstand, als Mitglied der Bekennenden Kirche, Freundin der Attentäter vom 20. Juli und Helferin von Verfolgten. Sie schrieb tausende Tagebucheinträge und 'unerhörte Briefen, die jeder Beschreibung spotten', wie die Gestapo protokollierte. Erstmals widmet sich Reiner Möckelmann dem bisher unveröffentlichten Nachlass und porträtiert diese außergewöhnliche Frau.

Reiner Möckelmann, geb. 1941, war langjähriger Diplomat in Ankara, Belgrad, Istanbul, Moskau und Wien. Er ist Autor einer Monografie über die Exiljahre von Ernst Reuter in der Türkei sowie einer hochgelobten Biographie zu Franz von Papen.

Mehr Informationen
Autor Möckelmann, Reiner
Verlag wbg Theiss
ISBN 9783806236620
ISBN/EAN 9783806236620
Lieferzeit Vorbestellbar
Lieferbarkeitsdatum 25.04.2018
Einband Gebunden
Format 2.6 x 22.5 x 15.5
Seitenzahl 272 S., 18 s/w Illustr.
Gewicht 447
© 2020 Evangelische Gemeindepresse GmbH