Heldengedenken?

, Pausewang, Gudrun
160 S., 20 Illustr., zahlreiche Abbildungen, Quellentexte, Lieder, Gedichte Seiten,Kartoniert
15,00 €
Inkl. 7% Steuern
Lieferzeit: 5 Werktage (inkl. Versand)

Was verstand man früher unter einem Helden? Wer galt während der Hitlerdiktatur als Held? Im Zweiten Weltkrieg, der die Hälfte der NS-Zeit massiv beeinflusste, drehte sich das "Heldengedenken" vor allem um Gefallene, also um tote Helden. Außerdem verband man - auch schon früher - den Begriff "Held" mit Krieg. Deshalb wird hier gleichzeitig mit der Fragwürdigkeit rein männlichen Heldentums und militärischen Heldengedenkens massiv auf die Menschenunwürdigkeit und die Unlogik des Krieges hingewiesen. Natürlich wird auch gezeigt, was man heute unter Heldenverehrung und Heldengedenken versteht. Gudrun Pausewang schrieb bis heute ca. 100 Bücher, überwiegend für Jugendliche. Für ihren Bestseller "DIE WOLKE" bekam sie 1988 den Jugendliteraturpreis.

Gudrun Pausewang wurde 1928 in Wichstadtl/Ostböhmen geboren. 1943 kam ihr Vater in Russland um. Im Mai 1945 flüchtete sie nach Deutschland, lebte ab 1946 in Wiesbaden, wurde Lehrerin und unterrichtete ab 1956 fast 13 Jahre an deutschen Schulen in Chile, Venezuela und Kolumbien. Ab 1958 begann sie zu schreiben. 1967 heiratete sie, 1970 wurde ihr Sohn geboren. Von 1973 bis 1989 unterrichtete sie an einer Grundschule in Schlitz/Osthessen, wo sie noch jetzt lebt. Nach ihrer Pensionierung studierte sie Germanistik in Frankfurt und wurde promoviert. Bis jetzt schrieb sie ca. 100 Bücher, überwiegend für Jugendliche.

Mehr Informationen
Autor Pausewang, Gudrun
Verlag VAS-Verlag
ISBN 9783888645365
ISBN/EAN 9783888645365
Lieferzeit 5 Werktage (inkl. Versand)
Lieferbarkeitsdatum 10.10.2015
Einband Kartoniert
Format 1.3 x 16 x 16
Seitenzahl 160 S., 20 Illustr., zahlreiche Abbildungen, Quellentexte, Lieder, Gedichte
Gewicht 223
© 2020 Evangelische Gemeindepresse GmbH